Cesare Mussini

 

Cesare Mussini - meisterlicher Maler und Bewahrer der kostbaren Rezepturen

Cesare Mussini, geboren am 9. Juni 1804 in Berlin, war ein berühmter Maler seiner Zeit, dessen Werke hauptsächlich Portraits sowie Bilder religiöser Thematik waren. Einige seiner Werke sind in berühmten Museen zu sehen, beispielsweise in den Uffizien der Accademia di Belle Arti in Florenz oder der Galleria d´arte moderna di Palazzo Pitti.

Cesare Mussini studierte an der Kunstakademie in Florenz, an der er später als Kunstprofessor auch unterrichte. Er starb am 24. Mai 1879 im Alter von 75 Jahren in Florenz.

Die Rezepturen der Naturharz-Ölfarben waren etwas in Vergessenheit geraten, da sie - verpackt in Farbbeuteln - nicht für die Malerei im Freien geeignet waren. Mussini bewahrte die Rezepturen und verwendete sie als einer der wenigen noch für seine gesamten Werke.

Mussini verkaufte seine altmeisterlichen Rezepturen an die Chemiker H. Schmincke und J. Horadam, die 1881 erstmals Ölfarben in Tuben abfüllten.

 

Die Einzigartigkeit dieser professionellen feinsten Künstlerfarben beruht insbesondere auf der Beibehaltung der sich bis heute  bewährenden Grunderkenntnis alter Meister, ausgewähltes Maleröl mit Naturharz zu kombinieren. Meister des späten Mittelalters setzten bereits aus Europa stammende Harze wie Mastix von der griechischen Insel Chios und Kopal ein.

Auch in der byzantinischen Malkunst der ersten Jahrhunderte nach Christus wurden bereits Naturharze zur Erhöhung der Farbbrillanz und Tiefenwirkung verwendet. In der langen Geschichte der Entwicklung der Ölmaltechnik wurde eine Vielzahl sehr spezieller Bindemittelrezepturen erprobt, die für Mussini-Harz-Ölfarben genutzt werden konnten.

Aufbauend auf langjähriger farbwissenschaftlicher Erfahrung setzt Schmincke nach wie vor eine differenzierte Vielzahl an Malerölen ein und kombiniert diese mit dem bestgeeigneten, aus Palembang, Indonesien, stammenden Dammar-Naturharz.

Der Zusatz an kolloidal gelöstem Dammarharz richtet sich nach dem Ölbedarf des jeweiligen Pigmentes. Unterschiedliche Varianten von aufwendig gereinigtem Leinöl dominieren auch bei den MUSSINI® Künstler-HarzÖlfarben. Andere Maleröle wie Saffloröl, Mohnöl und Sonnenblumenöl besitzen jedoch maltechnische Eigenschaften, die - gekonnt optimiert - die einzelnen Rezepturen weiter verbessern. Hinzu kommen, wenn auch auf ein Minimum reduziert und individuell dosiert, sogenannte Hilfsmittel und Additive. Sie sorgen für die maltechnisch notwendige Konsistenz, Feinheit und einen harmonischen Trocknungsverlauf der Ölfarben.

Was unterscheidet die Mussini-Naturharz-Ölfarben  von den besten "reinen" (harzlosen) feinsten Künstlerölfarben? Das wahre Geheimnis liegt in der Kombination aus ausgesuchten Malerölen mit dem besten indonesischen Dammar- Naturharz. Die Farbbrillanz und die Tiefenwirkung der Farben sind einzigartig, denn die Anteile der Naturharz-Lösungen reduzieren die langfristig zum Gilben neigenden fetten Öle und verbessern die Tiefentrocknung und die Lichtbrechungseigenschaften. Die optimierte Kombination aus Naturharzen und Ölen nimmt außerdem direkten Einfluss auf die Trocknungseigenschaften der MUSSINI®: Während die Öl-Anteile durch Sauerstoffaufnahme einen Volumenzuwachs erfahren, verdunsten die Lösungsmittel der Harzlösungen (Volumenschwund). Dieser Vorgang bewirkt die spannungsfreie und gleichmäßige Durchtrocknung der Farbschichten - ein Garant für die Langlebigkeit des Gemäldes.

 

Textverweis: Auszug aus der Internetseite der Fa. Schmincke

www.schmincke.de 

 

Startseite                                                                                                                                               Top